Feuer und Eis

Aus dem ehemaligen Hauskätzchen Sammy ist der DonnerClan-Krieger Feuerherz geworden. Doch während die Blattleere naht, steigt die Spannung zwischen den vier Clans, da Hunger und Not herrschen und geheime Bündnisse geschmiedet werden. Zudem lässt sich Graustreif, Feuerherz‘ bester Freund, auf eine gefährliche Liebe zu einer FlussClan-Katze ein. Die Freundschaft der beiden DonnerClan-Kater wird auf eine harte Probe gestellt.

! SPOILER !

Inhaltsverzeichnis

PrologKapitel 1Kapitel 2
Kapitel 3Kapitel 4Kapitel 5
Kapitel 6Kapitel 7Kapitel 8
Kapitel 9Kapitel 10Kapitel 11
Kapitel 12Kapitel 13Kapitel 14
Kapitel 15Kapitel 16Kapitel 17
Kapitel 18Kapitel 19Kapitel 20
Kapitel 21Kapitel 22Kapitel 23
Kapitel 24Kapitel 25Kapitel 26
Kapitel 27Kapitel 28Kapitel 29
Kapitel 30Analyse
Die Links in dieser Tabelle führen dich direkt zu den jeweiligen Abschnitten der Zusammenfassung

Prolog

Nachdem die WindClan-Katzen durch den SchattenClan aus ihrem Territorium vertrieben wurden, suchen sie fast einen Mond lang einen sicheren Unterschlupf. Sie finden eine Lichtung inmitten eines Gewirrs aus Donnerwegen und Tunnel, die unter diesen Donnerwegen verlaufen. Dort bereiten sie sich auf die Blattleere vor.

Kapitel 1

Feuerherz und Graustreif halten die Nachtwache, da sie am Abend zuvor zu Kriegern ernannt worden sind. Die beiden DonnerClan-Katzen haben dabei geholfen, den grausamen Braunstern zu vertreiben und haben sich damit ihre Kriegernamen verdient.

Während seiner Nachtwache denkt Feuerherz über die Bedrohung durch Tigerkralle nach. Rabenpfote hatte einst gesehen, dass Tigerkralle Rotschweif, den damaligen Zweiten Anführer des DonnerClans, ermordet hatte, um selbst zum Zweiten Anführer zu werden. Tigerkralle wusste, dass Rabenpfote die Wahrheit kennt, weshalb Feuerherz Rabenpfote zum Einzelläufer Mikusch brachte.

Obwohl sie sich nach ihrer Nachtwache ausruhen sollen, will Feuerherz erst mit seiner Anführerin Blaustern über Tigerkralle sprechen. Doch er schläft ein und träumt von Katzen, die um ein Feuer herumlaufen und sich mitten in einem Gewirr von Donnerwegen befinden. Die Augen dieser Katzen sind auf ihn gerichtet.

Auf dem Weg zur Großen Versammlung ergreift Feuerherz die Chance und spricht mit Blaustern. Zunächst hört sie sich Rabenpfotes Version der Geschehnisse von der Schlacht um die Sonnenfelsen an. Doch sie kann nicht glauben, dass Tigerkralle – auch, wenn er ein sehr ehrgeiziger Kater ist – ein kaltblütiger Mörder sein soll. Zudem müsste Rotschweif nach Rabenpfotes Bericht für den Tod von Eichenherz, dem Zweiten Anführer des FlussClans, verantwortlich sein. Und das kann Blaustern erst recht nicht glauben, da Rotschweif eine überaus ehrenhafte Katze war.

Kapitel 2

Auf der Großen Versammlung berichtet Blaustern zunächst, dass Gelbzahn die neue DonnerClan-Heilerin ist und Feuerherz und Graustreif ihre Kriegernamen erhalten haben.

Sowohl der SchattenClan als auch der FlussClan wollen auf dem Territorium des vertriebenen WindClans jagen, aber Blaustern kann die Anführer davon überzeugen, dass der WindClan zurückkehren darf. Zum Abschluss der Großen Versammlung bemerkt Feuerherz ein potentielles Bündnis zwischen FlussClan und SchattenClan.

Kapitel 3

Blaustern erklärt ihrem Clan direkt nach der Großen Versammlung vom potentiellen Bündnis zwischen FlussClan und SchattenClan.

Feuerherz träumt erneut von den Katzen, die nahe dem Gewirr der Donnerwege leben und wird durch einen Schrei einer jungen Katze geweckt. Da er aber keine Gefahr im Lager ausfindig machen kann, legt er sich wieder schlafen. Schließlich wird er von Graustreif geweckt, da Blaustern die beiden damit beauftragt, den WindClan zu finden und zurück in den Wald zu bringen.

Kapitel 4

Feuerherz und Graustreif beginnen ihre Suche nach dem WindClan in dessen verlassenen Lager, nachdem sie sich vor einer Gruppe FlussClan-Katzen versteckt haben. Die beiden Freunde verfolgen die Spur über das Hochland und durch das Gebiet der Zweibeiner bis zum Donnerweg. Dort scheint sich die Spur der ängstlichen WindClan-Katzen zu verlieren.

Kapitel 5

Feuerherz und Graustreif setzen ihre Suche fort und entdecken nach einer Weile eine frische WindClan-Markierung und ein Gewirr von Donnerwegen. Da sie die WindClan-Katzen nicht erschrecken wollen, beschließen sie, bis zum Morgen zu warten und suchen Unterschlupf in einem Tunnel, der unter den Donnerwegen verläuft. Am nächsten Morgen stoßen sie in einem anderen Tunnel auf die WindClan-Katzen, die die beiden für Eindringlinge halten und sich angriffsbereit machen.

Kapitel 6

Feuerherz und Graustreif überzeugen Riesenstern, den Anführer des WindClans, davon, dass sie den WindClan in den Wald zurückbringen möchten. Sie erklären, dass Braunstern vertrieben wurde und machen sich gemeinsam mit dem WindClan auf den langen Weg zurück in den Wald. Da die WindClan-Katzen geschwächt sind, dauert die Rückreise länger und viele WindClan-Katzen brauchen bei der Überquerung des Donnerwegs Hilfe. Feuerherz wird fast von einem Ungeheuer getroffen, als er einem Ältesten hilft, den Donnerweg zu überqueren.

Als sie endlich den Zweibeinerort erreichen, werden sie von Rabenpfote in die Scheune eingeladen. Dort würden sie jagen können und wären geschützt vor dem Regen. Der WindClan akzeptiert die freundliche Geste des Einzelläufers zögerlich. Rabenpfote, Graustreif und Feuerherz unterhalten sich eine Weile darüber, wie es Rabenpfote nach seiner Flucht ergangen war.

Bevor der WindClan am nächsten Morgen aufbricht, schickt der SternenClan eine Botschaft an Rindengesicht, den Heiler des WindClans:

Dieser Tag wird einen unnötigen Tod bringen.

Kapitel 7

Durch die Hilfe von Feuerherz und Graustreif kehrt der WindClan in sein Lager zurück. Da die beiden DonnerClan-Krieger erschöpft sind, bietet Riesenstern an, dass sein Zweiter Anführer Lahmfuß und der Krieger Kurzbart sie bis zum Baumgeviert begleiten. Auf dem Weg kommt Feuerherz die Idee, dass sie eine Abkürzung über das Territorium des FlussClans nehmen könnten. Eine FlussClan-Patrouille bemerkt die Gruppe und greift sie an. Eine nahe DonnerClan-Patrouille hört den Kampflärm und schreitet ein. In diesem Kampf stürzt der FlussClan-Krieger Weißkralle in die Schlucht. Graustreif hatte vergeblich versucht, ihn zu retten. Feuerherz konnte Sandpfote kurz zuvor vor demselben Schicksal bewahren.

Kapitel 8

Tigerkralle führt die DonnerClan-Patrouille zurück zum DonnerClan-Lager und berichtet Blaustern direkt, was geschehen ist. Blaustern ist besorgt über die Spaltung im Wald und beschließt, dass Feuerherz und Graustreif die Jungen von Frostfell trainieren sollen. Die Namenszeremonie findet am selben Abend statt, und so wird Feuerherz zum Mentor von Rußpfote und Graustreif zum Mentor von Farnpfote ernannt.

Kapitel 9

Feuerherz und Graustreif zeigen ihren neuen Schülern das DonnerClan-Territorium. Da Graustreif es sich so wünscht, jedoch getrennt voneinander.

Als Feuerherz und seine Schülerin Rußpfote sich dem Zweibeinerort nähern, entdecken sie dort ein Hauskätzchen. Obwohl das Hauskätzchen Feuerherz bekannt vorkommt, kommt seine Erinnerung an das Hauskätzchen erst mit einem Traum von seinem Leben als Jungkätzchen zurück. Das Hauskätzchen aus dem Wald war seine Schwester.

Kapitel 10

Als Feuerherz erwacht, hat er das Bild seiner Schwester noch klar vor Augen. Er merkt, dass ihm das Band der Verwandtschaft im Clan fehlt und blickt neidisch auf dieses Band der Clan-Katzen um ihn herum. Deshalb beschließt er, seine Schwester am Zweibeinerort zu suchen. Gemeinsam schwelgen sie in Erinnerungen aus Kindertagen.

Kapitel 11

In den nächsten Tagen schleicht sich Feuerherz aus dem Lager, wenn er nicht auf Jagdmission oder Patrouille ist, um seine Schwester zu besuchen.

Feuerherz, Graustreif, Rußpfote und Farnpfote gehen gemeinsam bei den Sonnenfelsen auf Jagd. Ihnen fällt auf, dass der Fluss zugefroren ist und Rußpfote rennt auf das FlussClan-Territorium, um sich den gefrorenen Fluss aus der Nähe anzusehen. Graustreif entdeckt eine Wasserratte und jagt sie auf den Fluss, bricht dann aber auf dem Eis ein. Silberfluss, eine FlussClan-Katze sieht das und rettet Graustreif.

Da die vier Katzen keine Beute für die Ältesten haben und Graustreif pitschnass ist, verlangt Tigerkralle eine Erklärung. Um Tigerkralles Verdacht, dass Feuerherz und Graustreif erneut auf FlussClan-Territorium waren, nicht zu erhärten, belügt Rußpfote den Zweiten Anführer.

Kapitel 12

Einige Tage später ist Graustreif noch immer erkältet. Und obwohl er das Lager nicht verlassen soll, ist Graustreif verschwunden, als Feuerherz am Tag zuvor von seinem heimlichen Besuch bei seiner Schwester zurückkehrt.

Während Graustreif seine Erkältung auskuriert, hat Feuerherz zusätzlich die Ausbildung von Farnpfote übernommen. Blaustern hat dies bemerkt und möchte Rußpfote und Farnpfote beurteilen lassen. Zu diesem Zwecke schickt Tigerkralle die Schüler zu den Hochkiefern nahe des Zweibeinerortes.

Während der Beurteilung spricht Rußpfote Feuerherz auf seine Herkunft an. Er erklärt ihr, dass er als Hauskätzchen geboren wurde, jetzt aber glücklich ist, dass er im DonnerClan lebt. Insgeheim hat er aber Zweifel, ob dies noch stimmt.

Kapitel 13

Feuerherz berichtet Blaustern am Abend über die Fortschritte der beiden Schüler und Blaustern bittet Feuerherz darum, Farnpfote auch weiterhin auszubilden. Tigerkralle merkt an, dass er Graustreif seit Sonnenhoch nicht gesehen hat. Als Feuerherz fragt, ob Graustreif sich aus dem Lager, geschlichen hat, geht dieser nicht auf die Frage ein, bedankt sich aber bei seinem Freund dafür, dass er ihn deckt.

Weil Feuerherz sich Sorgen um Graustreif macht, kann er sich nicht auf das Training konzentrieren und bittet Sturmwind, sich um die Schüler zu kümmern. Blaustern hatte Sturmwind gebeten, Feuerherz nach der Beurteilung beim Training zu unterstützen.

Um herauszufinden, wohin Graustreif immer wieder verschwindet, versteckt sich Feuerherz nahe der Kinderstube außerhalb des Lagers. Er verfolgt seinen Freund und beobachtet, wie sich Graustreif auf dem FlussClan-Territorium mit Silberfluss trifft.

Kapitel 14

Feuerherz konfrontiert Graustreif mit der Wahrheit, dass er das Gesetz der Krieger bricht und seinen Clan hintergeht. Aber Graustreif hört nicht auf die Argumente seines Freundes, da er die Beziehung zu Silberfluss nicht beenden kann.

Später wird Feuerherz von Weißpelz auf die Jagd geschickt und überlegt währenddessen, ob er Silberfluss überzeugen kann, die Beziehung zum Wohl beider Clans zu beenden.

Kapitel 15

Feuerherz spricht mit Silberfluss, aber auch sie will die Beziehung nicht beenden. Stattdessen erklärt Silberfluss Feuerherz, dass der FlussClan hungert, weil Zweibeiner während der Blattgrüne den Fluss leergefischt haben und die Beutetiere sich wegen den Zweibeinern verstecken.

Feuerherz erkennt auf dem Rückweg zum Clan, dass auch er in seiner Treue zum Clan hin- und her gerissen ist. Er holt seine Frischbeute und kehrt zum Clan zurück. Dort muss er feststellen, dass sich Graustreifs Erkältung im Lager ausgebreitet hat. Zudem haben Flickenpelz, das Junge von Fleckenschweif und Blaustern Weißen Husten.

Kapitel 16

Blausterns Gesundheitszustand verschlechtert sich über Nacht rapide, sodass die Gefahr besteht, dass sie ein weiteres Leben verliert.

Borkenpfote, der mit Tigerkralle auf Morgenpatrouille war, stürmt ins Lager. Tigerkralle hat ihn angewiesen, Blaustern an die SchattenClan-Grenze zu holen, damit sie die Beweise für den Beutezug des SchattenClans selbst sehen kann. Da Gelbzahn Feuerherz gebeten hat, Katzenminze für Blaustern zu holen und sein Freund Graustreif verschwunden ist, will Feuerherz Tigerkralle selbst informieren, wenn er die Katzenminze zu Gelbzahn gebracht hat. Rußpfote hatte zwar angeboten, an seiner Stelle zu gehen, aber da die Gefahr besteht, dass sich der SchattenClan auf dem DonnerClan-Territorium befindet, verbietet er es ihr.

Als Feuerherz ins Lager zurückkehrt, ist Rußpfote verschwunden. Er findet sie letztlich an der Grenze zum SchattenClan bei der verkohlten Esche. An dieser Stelle ist der Grasstreifen zum Donnerweg besonders schmal. Rußpfote wurde von einem Ungeheuer getroffen und schwer verletzt.

Kapitel 17

Da Rußpfote trotz ihrer schweren Verletzungen noch lebt, bringt Feuerherz sie äußerst vorsichtig zu Gelbzahn ins DonnerClan-Lager. Dort erfährt er von Gelbzahn, dass Blaustern nach ihm gefragt hat. Daher verbringt Feuerherz die Nacht bei Blaustern, bis sie ein Leben verliert. Blaustern lässt den Clan in dem Glauben, dass sie noch drei Leben hätte, nur Feuerherz und Gelbzahn wissen, dass sie ihr letztes Leben lebt.

Nachdem Blaustern vom SternenClan zurückgekehrt ist, erkundigt sich Feuerherz nach Rußpfote. Gelbzahn weiß noch nicht, ob Rußpfote überleben wird, aber wegen ihrer schweren Beinverletzung kann sie keine Kriegerin werden.

Bevor sich Feuerherz nach den schlechten Nachrichten dieser langen Nacht im Bau der Krieger hinlegen kann, beschwert sich Graustreif bei ihm, dass er mit Silberfluss gesprochen hat. Feuerherz seufzt wütend und lässt Graustreif gewähren, da seine Gedanken bei Blaustern und Rußpfote sind.

Kapitel 18

Zwei weitere Junge im DonnerClan haben Grünen Husten. Graustreif hat mittlerweile erfahren, was Blaustern und Rußpfote passiert ist und macht Feuerherz einen Vorwurf, dass er ihm nichts davon gesagt hat. Daraufhin macht sich Graustreif Mal wieder auf den Weg zu Silberfluss und Feuerherz zieht hinaus in den Wald, um etwas Ruhe von den Tragödien im Clan zu haben.

Feuerherz unterhält sich mit seiner Schwester Prinzessin über die Ereignisse der letzten Tage im Clan und seine Schwester überlegt, ob die Botschaft für Blaustern eine Falle sein könnte.

Feuerherz bringt weitere Katzenminze zum DonnerClan und wird dann von Tigerkralle gefragt, wo Graustreif ist. Feuerherz erwidert nur, dass er das nicht wisse.

Kapitel 19

Weißpelz bittet Feuerherz, zusammen mit Sandpfote auf Morgenpatrouille zu gehen, da sich Graustreif nun wieder selber um die Ausbildung seines Schülers kümmern kann. Feuerherz befürchtet, dass Sandpfote ihm weiterhin feindlich gesinnt ist, doch sie verhält sich freundlich und respektvoll.

Auf ihrer Patrouille bemerken sie, dass der Fluss vollständig zugefroren ist, weshalb Blaustern dem FlussClan mit einer kleinen Gruppe Kriegern eine Lektion erteilen will, dass sie nicht auf DonnerClan-Territorium jagen sollen.

Als die Krieger den Fluss erreichen, ist das Eis bereits wieder geschmolzen.

Kapitel 20

Enttäuscht kehren die Krieger in ihr Lager zurück. Dort angekommen lockt Graustreif Feuerherz hinter die Kinderstube und attackiert ihn. Graustreif hat das Gefühl, dass Feuerherz ihm in seiner Treue zum DonnerClan nicht mehr traut. Feuerherz erwidert, dass er seinen Freund schützen will, doch dieser lehnt ab. Der Streit eskaliert, so dass die beiden Kater auf die Lichtung des DonnerClans rollen. Blaustern beendet den Kampf mit ernsten Worten und redet in ihrem Bau zuerst mit Feuerherz und später mit Graustreif.

Feuerherz soll für den Clan jagen gehen und seine Pfoten tragen ihn zum Zweibeinerort. Er ruft nach seiner Schwester. Prinzessin erscheint und bringt ihren Erstgeborenen Sohn mit. Sie möchte, dass Feuerherz ihn zum Clan bringt.

Kapitel 21

Feuerherz nimmt das Junge seiner Schwester dankbar mit zum DonnerClan, ohne darüber nachzudenken, wie er die Situation dem Clan erklären sollte. So muss er dem Clan gegenüber erklären, dass er seine Schwester besucht hat. Dennoch beschließt Blaustern, das Junge in den Clan aufzunehmen und ihm den Namen Wolkenjunge zu geben. Ihm wird aber nicht die Ehre einer zeremoniellen Namensgebung zuteil. Buntgesicht kümmert sich um Wolkenjunge, da eines ihrer Jungen am Grünen Husten gestorben ist.

Kapitel 22

Bis zum nächsten Vollmond teilt Feuerherz seine Freizeit zwischen Rußpfote, Farnpfote und Wolkenjunge auf.

Rußpfote geht es schon wieder viel besser, auch, wenn sie durch ihre Beinverletzung keine Kriegerin werden kann. Wolkenjunge wächst heran und versteht sich mit seinen Kameraden aus der Kinderstube gut.

Bevor die Katzen zur Großen Versammlung aufbrechen, essen Feuerherz und Sandpfote gemeinsam ihre Frischbeute. Dabei macht Sandpfote Feuerherz Mut, dass Wolkenjunge ein großer Krieger und guter Jäger werden wird.

Kapitel 23

Auf der Großen Versammlung konfrontiert Blaustern den FlussClan, dass er auf DonnerClan-Territorium jagt. Streifenstern kontert mit Weißkralles Tod und erwähnt, dass ein DonnerClan-Krieger auf dem FlussClan-Territorium herumschleicht.

Blaustern wendet sich Nachtstern, dem SchattenClan-Anführer zu und fordert ihn auf, dass seine Krieger nicht auf DonnerClan-Territorium jagen dürfen. Nachtstern bestreitet, dass seine Krieger die Grenzen überschreiten, aber auch der WindClan und der FlussClan haben SchattenClan-Gerüche auf ihren Territorien gefunden.

Da die Stimmung auf der Großen Versammlung extrem feindselig geworden ist, schickt der SternenClan eine Wolke, die den Vollmond verdeckt. Die Versammlung ist beendet.

Kapitel 24

Auf dem Weg zurück zum Lager verspricht Graustreif seinem Freund, dass er Silberfluss nur noch beim Baumgeviert trifft.

Blaustern ruft eine Versammlung ein, um den Clan vor der potentiellen Gefahr durch FlussClan und SchattenClan zu warnen. Sie beschließt mehr und größere Patrouillen, zudem sollen sich die DonnerClan-Katzen kampfbereit machen.

Kapitel 25

Auf ihrer Patrouille entdecken Feuerherz, Weißpelz, Mausefell und Sandpfote weitere Gerüche vom SchattenClan und Kaninchenknochen nahe der Schlangenfelsen. Als Tigerkralle die Kaninchenknochen sieht, will er sofort los, um den SchattenClan anzugreifen. Da auch Blaustern mit einigen Kriegern auf Patrouille ist, bemerkt Feuerherz, dass er der einzige Krieger im Lager ist.

Gelbzahn erkennt, dass es Braunsterns Geruch ist, der von den Knochen ausgeht und so schickt Feuerherz Farnpfote los, um Tigerkralle aufzuhalten. Als er das Lager in Alarm versetzt, tauchen Braunstern und seine Kumpane auf.

Kapitel 26

Braunstern und seine Kumpane greifen die verbliebenen DonnerClan-Katzen an. Als Feuerherz Narbengesicht unterliegt, stößt Graustreif dazu und hilft seinen Freund, indem er Narbengesicht, Tüpfelblatts Mörder, tötet. Gemeinsam gelingt es den DonnerClan-Katzen, Braunsterns Kumpane abzuwehren. 

Braunstern befindet sich unterdessen auf Gelbzahns Lichtung und verliert ein Leben. Gelbzahn sagt Feuerherz, dass er ihn nicht töten kann, weil er ihr Sohn ist. Zwei ihrer Jungen waren gestorben, aber dass Braunstern überlebt hat, sei die Strafe des SternenClans dafür, dass sie sich als Heilerin verliebt hat.

Blaustern kehrt mit ihrer Patrouille ins Lager zurück und kurz darauf, kehrt auch Tigerkralle zurück. Blaustern beschließt, Braunstern vorerst als Gefangenen im DonnerClan-Lager zu halten.

Kapitel 27

Feuerherz berichtet Blaustern, dass Sandpfote und Borkenpfote wie Krieger gekämpft haben, um das Lager zu verteilen. Daher gibt Blaustern ihnen ihre Kriegernamen Sandsturm und Borkenpelz. Nach der Namenszeremonie genießt der ganze Clan gemeinsam ein Mahl.

Am nächsten Morgen bittet Blaustern Feuerherz darum, mit Graustreif jagen zu gehen. Sie ist besorgt darüber, dass die beiden Freunde ihren Streit noch immer nicht beigelegt haben. Als die beiden von ihrer erfolgreichen Jagd zurückkehren, sind Buntgesichts Junge sowie Wolkenjunge verschwunden.

Kapitel 28

Feuerherz und Sandsturm suchen nach den verschwundenen Jungen und finden sie schließlich. Wolkenjunge hatte die Idee, dass die Jungen für den Clan jagen gehen könnten. 

Feuerherz träumt. In seinem Traum ist er mit dem ausgewachsenen Wolkenjunge auf der Jagd, als ihm Tüpfelblatt erscheint und ihm eine Warnung des SternenClans bringt:

Eine Schlacht steht bevor, Feuerherz. Hüte dich vor einem Krieger, dem du nicht trauen kannst!

Kapitel 29

Kurzbart kommt ins DonnerClan-Lager gestürzt und berichtet, dass FlussClan und SchattenClan gemeinsam den WindClan angreifen. Blaustern verliert keine Zeit und schickt ihre Krieger los, um den WindClan zu verteidigen.

Wolkenjunge und die zwei Jungen von Buntgesicht folgen der Angriffstruppe und Feuerherz bittet Farnpfote, sie zurück ins Lager zu bringen.

Kapitel 30

In der Schlacht im Lager des WindClans tummeln sich Katzen aller Clans. DonnerClan und WindClan verteidigen sich gegen FlussClan und SchattenClan. 

Feuerherz unterliegt zwischenzeitlich Leopardenfell und ruft Tigerkralle um Hilfe. Dieser schaut aber nur zu, sodass sich Feuerherz mit aller Wut selbst befreien muss.

Später geraten Feuerherz und Silberfluss aneinander, ihr Kampf wird durch Graustreif aber beendet. Als Silberfluss flieht, folgt Graustreif ihr, was Dunkelstreif beobachten konnte.

Die Schlacht im WindClan-Lager endet, nachdem die Anführer von SchattenClan und FlussClan in die Flucht geschlagen waren.

Nach der Schlacht wird Feuerherz bewusst, dass sich Tüpfelblatts Warnung auf Tigerkralle bezieht. Er ist fälschlicherweise davon ausgegangen, dass sie ihn vor Graustreif warnen wollte. 

Graustreif hat in der Schlacht erkannt, dass er in seiner Treue hin- und hergerissen ist. Die Freundschaft zwischen den beiden Katern blüht in diesem Moment endlich wieder auf.

Analyse

Feuerpfote hat sich seinen Kriegernamen Feuerherz verdient, was Sandpfote und Borkenpfote zusätzlich eifersüchtig macht, da die beiden ihr Training vor Feuerherz, Graustreif und Rabenpfote begonnen haben, jedoch nicht an der Schlacht gegen Braunstern beteiligt waren. Tatsächlich ist es Feuerherz’ vertrauensvoller Beziehung zu Blaustern zu verdanken, dass er und Graustreif auf die Suche nach Gelbzahn geschickt wurden.

Vor seiner Flucht vor Tigerkralle hat Rabenpfote Feuerherz erzählt, dass Tigerkralle Rotschweif ermordet hat. Rabenpfote musste den Clan verlassen, weil Tigerkralle den Clan gegen ihn aufgehetzt hat. Nun will Feuerherz seine Anführerin vom Verrat des dunklen Tigerkaters überzeugen, doch die kann nicht glauben, dass Tigerkralle ein eiskalter Mörder wäre und zusätzlich müsste der ehrenhafte Rotschweif dadurch für den Tod einer Katze in einem Grenzkonflikt verantwortlich sein – und das kann Blaustern wirklich nicht glauben.

Tüpfelblatt – Feuerherz’ erste große Liebe – wurde von einem SchattenClan-Kater ermordet. Nun besucht sie Feuerherz regelmäßig und verstärkt seine enge Bindung zum SternenClan nochmals. Sie warnt ihn oft vor drohenden Gefahren und bestärkt ihn oftmals darin, seinem Herzen zu Folgen. Dadurch bricht er jedoch immer wieder das Gesetz der Krieger, da er sich mit Katzen aus den anderen Clans außerhalb der Großen Versammlungen trifft. Auch als sich sein Freund in eine FlussClan-Katze verliebt, bricht er das Gesetz der Krieger, da er seine Anführerin und dem Zweiten Anführer Tigerkralle nicht die Wahrheit sagt.

Die Liebe von Graustreif zu Silberfluss stellt für die innige Freundschaft der beiden DonnerClan-Kater eine schwere Zerreißprobe dar, denn Graustreif lebt nur noch für die Liebe zu Silberfluss, während Feuerherz versucht, seinen Freund mit rationalen Argumenten von den Treffen abzuhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.