In die Wildnis

Der Hauskater Sammy sehnt sich nach einem wilden Leben in Freiheit und gibt daher sein bequemes Leben auf, um sich dem DonnerClan anzuschließen. Als Schüler mit dem Namen Feuerpfote lernt er zu jagen, seinen Instinkten zu folgen und das Gesetz der Krieger zu verstehen. Doch da einige Clan-Katzen seine Herkunft kritisch sehen, muss Feuerpfote beweisen, was in ihm steckt!

! SPOILER !

Inhaltsverzeichnis

PrologKapitel 1Kapitel 2
Kapitel 3Kapitel 4Kapitel 5
Kapitel 6Kapitel 7Kapitel 8
Kapitel 9Kapitel 10Kapitel 11
Kapitel 12Kapitel 13Kapitel 14
Kapitel 15Kapitel 16Kapitel 17
Kapitel 18Kapitel 19Kapitel 20
Kapitel 21Kapitel 22Kapitel 23
Kapitel 24Kapitel 25Analyse
Die Links in dieser Tabelle führen dich direkt zu den jeweiligen Abschnitten der Zusammenfassung

Prolog

Der FlussClan greift den DonnerClan an, um sein Territorium zu erweitern. Rotschweif, der Zweite Anführer des DonnerClans, sieht ein, dass der DonnerClan keine Chance gegen den FlussClan hat und befiehlt seinen Katzen den Rückzug.

Im DonnerClan-Lager erkundigt sich Blaustern bei Tüpfelblatt, der Heilerin des DonnerClans, wie es ihren Clan-Katzen geht, die aus der Schlacht zurückgekehrt sind. Sie ist besorgt, weil der DonnerClan nur wenige Krieger hat, als der SternenClan eine Prophezeiung schickt:

Nur Feuer kann unseren Clan retten.

Kapitel 1

Das Hauskätzchen Sammy träumt immer wieder davon, im Wald zu jagen, ist in seinen Träumen aber immer erfolglos. Er beobachtet den Wald oft vom Zaun aus und eines abends traut er sich endlich in den Wald hinein. Er jagt eine Maus, als er von einer jungen Waldkatzen die sich später als Graupfote vorstellt, angegriffen wird. Zwei ältere Waldkatzen beobachten, wie er sich verteidigt.

Kapitel 2

Die beiden Waldkatzen, die Sammy und Graupfote beim Kämpfen beobachtet haben, stellen sich als Blaustern und Löwenherz vor. Blaustern ist die Anführerin des DonnerClans. Zusammen erklären sie Sammy, wie wie das Leben der Clans funktioniert und warum Beute im Wald so rar ist. Blaustern bietet Sammy an, dass er sich dem DonnerClan anschließen kann, um selbst sehen zu können, wie die Clans leben. Er bittet um Zeit für seine Entscheidung, fühlt sich auf seinem Heimweg aber vom Wald angezogen.

Kapitel 3

Sammy hat sich dazu entschieden, dem DonnerClan beizutreten. Sein Freund Wulle will ihn überzeugen, nicht in den Wald zu ziehen, aber Sammys Verlangen nach einem wilden Leben in Freiheit ist stärker. Bei Sonnenhoch trifft sich Sammy mit Löwenherz und Weißpelz, um sich ins Lager des DonnerClans bringen zu lassen.

Nach seiner Ankunft im Lager ruft Blaustern den DonnerClan zusammen und verkündet Sammys Aufnahme in den Clan. Langschweif verhöhnt Sammy und seine Herkunft als Hauskätzchen, weshalb es zwischen den beiden Katern zum Kampf kommt. Sammys Halsband reißt im Kampf und Blaustern deutet dies als Zeichen des SternenClans, dass Sammy frei ist, sich dem Clan anzuschließen. Blaustern gibt Sammy den Schülernamen Feuerpfote, weil sein orangefarbenes Fell im Sonnenlicht wie Feuer leuchtet. Kurz nach der Namensgebung taucht Rabenpfote völlig erschöpft im Lager auf, um zu berichten, dass Rotschweif, Blausterns Stellvertreter, im Kampf gegen den FlussClan bei den Sonnenfelsen gestorben ist.

Kapitel 4

Tigerkralle bringt den leblosen Körper von Rotschweif auf die Lichtung und erzählt dem Clan, dass Eichenherz, der Zweite Anführer des FlussClans, für Rotschweifs Tod verantwortlich ist. Ihm ist es aber gelungen, Eichenherz aus Rache zu töten.

Nachdem Feuerpfote und Graupfote die anderen Clan-Katzen bei ihrer Trauer um Rotschweif beobachtet haben, wollen sie nach Rabenpfote sehen. Dabei lernt Feuerpfote Tüpfelblatt, die junge, begabte Heilerin des Clans kennen. Anschließend führt Graupfote Feuerpfote im Lager herum. Die Ältesten laden die beiden zu einer Mahlzeit ein und nach einer Weile ernennt Blaustern Löwenherz zu ihrem neuen Zweiten Anführer. Zudem ernennt sie Dunkelstreif zum neuen Mentor von Borkenpfote, der seinen bisherigen Mentor Rotschweif verloren hat. Im Schülerbau macht Feuerpfote Bekanntschaft mit Sandpfote, die ihm nicht gerade freundlich gesinnt ist.

Kapitel 5

Bis Feuerpfote einen eigenen Mentoren bekommt, trainiert er zusammen mit Graupfote und Rabenpfote und deren Mentoren Löwenherz und Tigerkralle. Am ersten Tag seiner Ausbildung zeigen sie Feuerpfote die Grenzen des DonnerClan-Territoriums. Während des Rundgangs gibt Löwenherz Feuerpfote einen Ratschlag:

Folge deinem Herzen, junger Feuerpfote. Das wird eines Tages aus dir einen starken Krieger machen.

Nachdem die Katzen wieder im Lager angekommen sind, macht sich Blaustern mit einigen Kriegern sowie Borkenpfote und Sandpfote auf den Weg zur Großen Versammlung. Am nächsten Morgen trainieren Feuerpfote, Graupfote und Rabenpfote das Anschleichen an Beute. Dabei erlegt Feuerpfote seine erste Beute als DonnerClan-Schüler.

Kapitel 6

Zwei Monde später ist Feuerpfote erstmals alleine auf Jagdmission. Dabei erhält er für eine Weile Unterstützung durch Graupfote, der eine Wasserratte verscheucht hat. Im Laufe der Zeit nähern sich die beiden dem Donnerweg und Feuerpfote berührt den Donnerweg aus Neugier. Eine Katze im SchattenClan-Territorium auf der anderen Seite des Donnerwegs scheint ihn dabei zu beobachten.

Kapitel 7

Auf dem Rückweg zum Bachbett, wo Feuerpfote mit seiner Jagd begonnen hatte, wird er von Gelbzahn angegriffen. Er gewinnt den Kampf, weil Gelbzahn müde und ausgezehrt ist und sie eine Beinverletzung hat. Feuerpfote verstößt daraufhin gegen das Gesetz der Krieger, indem er Gelbzahn Frischbeute bringt und selbst den Rest des Kaninchens verspeist.

Kapitel 8

Die DonnerClan-Patrouille nimmt Gelbzahn, die ehemalige Heilerin des SchattenClans, als Gefangene mit ins Lager. Am Abend ruft Blaustern ihre Katzen um den Hochstein zusammen, um ihnen mitzuteilen, dass es im WindClan-Territorium überall nach SchattenClan riecht, aber keine WindClan-Katzen zu finden waren. Deshalb will sie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Zudem kündigt sie an, dass sie selbst die Ausbildung von Feuerpfote übernimmt. Der muss zur Strafe, weil er gegen das Gesetz der Krieger verstoßen hat, Gelbzahn versorgen. Während der Versammlung macht Langschweif deutlich, dass er Katzen aus fremden Clans und Katzen ohne Kriegerblut nicht traut.

Kapitel 9

Während der nächsten Tage, in denen Feuerpfote Gelbzahn versorgen muss, lernt er ihre wechselnden Stimmungen zu ertragen und ihre Provokationen wegen seiner Herkunft als Hauskätzchen zu ignorieren. Zwischendurch faucht Gelbzahn ein Junges an, dass ihr beim Spielen zu nah gekommen ist und der gesamte Clan arbeitet an seiner Verteidigung vor dem SchattenClan.

Kapitel 10

Blaustern lässt Feuerpfote seine Ausbildung wieder aufnehmen. Tigerkralle soll die Jagdfertigkeiten von Feuerpfote, Graupfote und Rabenpfote beurteilen. Deshalb schickt Tigerkralle Feuerpfote in die Nähe des Zweibeinerortes, wo er früher gelebt hatte. Dort trifft er auf Wulle. Im Gespräch mit seinem alten Freund wird Feuerpfote klar, dass er seine Entscheidung, sich dem DonnerClan anzuschließen, nicht bereut. Durch seine Zeit beim Clan weiß er jetzt, wer er wirklich ist.

Kapitel 11

Tigerkralle hat Feuerpfote bei seinem Gespräch mit Wulle beobachtet und Blaustern darüber berichtet. Daher muss Feuerpfote Blaustern das freundliche Treffen mit Wulle erklären. Es gelingt ihm, Blaustern davon zu überzeugen, dass er in den Wald gehört. Er und seine Freunde Rabenpfote und Graupfote dürfen mit auf die Große Versammlung kommen.

Kapitel 12

Feuerpfote hört auf der Großen Versammlung aufmerksam zu und bemerkt, dass Rabenpfote und Tigerkralle verschiedene Versionen von der Schlacht um die Sonnenfelsen erzählen. Anders als vor seinem eigenen Clan verschweigt Tigerkralle vor den anderen Kriegern, dass er Eichenherz in der Schlacht tötete, um den DonnerClan für Rotschweifs Tod zu rächen. Rabenpfote hingegen erzählt einer Gruppe von Schülern, dass Rotschweif seinen Kriegern in der Schlacht zugerufen hat, dass Eichenherz Tod ist. Als Tigerkralle Rabenpfotes Bericht hört, reagiert er mit Entsetzen und Wut.

Braunstern, der Anführer des SchattenClans, verkündet, dass der SchattenClan den WindClan aus seinem Territorium vertrieben hat, weil er Jagdrecht auf allen Territorien will, der WindClan dies aber nicht einsehen wollte. Während Blaustern Braunsterns Forderung mit ihrem Clan besprechen will, willigt der FlussClan ein. Zudem warnt Braunstern die Clans vor einer Vagabundin, die den Jungen eines Clans gefährlich werden könnte. Da die DonnerClan-Katzen an Gelbzahn denken, rast Feuerpfote zum Lager, um mit Gelbzahn zu sprechen.

Kapitel 13

Feuerpfote erreicht das Lager vor dem Rest der DonnerClan-Katzen und berichtet Gelbzahn, was Braunstern über die Vagabundin erzählt hat. Gelbzahn ist wenig überrascht, dass Braunstern sein Versprechen gehalten hat, alle Clans gegen sie aufzuhetzen. Feuerpfote verneint Gelbzahns Frage, ob er sie für gefährlich für die Jungen hält. Sie vertraut auf Blausterns gerechtes Urteil.

Nach ihrer Ankunft im Clan stellt Blaustern klar, dass Gelbzahn keine Gefahr darstellt und spricht die wahre Gefahr im Wald an: den SchattenClan. Der DonnerClan verschärft seine Vorbereitungen auf einen Kampf und Blaustern möchte zusammen mit Tigerkralle, Feuerpfote, Rabenpfote und Graupfote zum Mondstein ziehen, um sich mit dem SternenClan die Zunge zu geben.

Kapitel 14

Feuerpfote hat in der Nacht vor der Reise zum Mondstein eine Vision. Er sieht einen gleißenden Lichtball und hört DonnerClan-Katzen fliehen. Beim Aufwachen wird er von Tigerkralle beobachtet und dann ziehen die fünf Katzen los. Während ihrer Reise entdecken die fünf Katzen frische Gerüche nach SchattenClan auf dem WindClan-Territorium und die drei Schüler überqueren das erste Mal den Donnerweg.

Kapitel 15

Blaustern bittet Tigerkralle und Feuerpfote mit zum Mondstein zu kommen. Feuerpfote, der selbst nur Neugier spürt, bemerkt den Angstgeruch von Tigerkralle. Nachdem der Mondstein erleuchtet wurde, flieht Tigerkralle aus der Höhle. Feuerpfote bleibt jedoch bei seiner Anführerin, bis diese aus ihrem Traum erwacht und schnellstmöglich zum DonnerClan-Lager zurückkehren will.

Kapitel 16

Auf ihrem Weg zurück zum DonnerClan-Lager treffen die fünf Katzen auf den Einzelläufer Mikusch. Kurz darauf werden sie von Ratten angegriffen. Mikusch hilft dabei, die Ratten zu vertreiben, wird dann aber von Tigerkralle fortgeschickt. Blaustern wird ernsthaft verletzt und verliert ihr fünftes Leben.

Kapitel 17

Als die fünf Katzen endlich das DonnerClan-Lager erreichen, ist der Kampf mit dem SchattenClan schon in vollem Gange. Während des Kampfes versucht Schwarzfuß die Jungen aus der Kinderstube zu entführen, wird dabei aber von Gelbzahn aufgehalten. Zudem stirbt Löwenherz an den Verletzungen, die er in der Schlacht davongetragen hat, weshalb Tigerkralle zum neuen Zweiten Anführer ernannt wird. Rabenpfote ist erschüttert, als er die Entscheidung seiner Anführerin hört und Feuerpfote kommt der Verdacht, dass Rabenpfote mehr weiß, als er bisher erzählt hat.

Kapitel 18

Nach der Totenwache für Löwenherz kündigt Tigerkralle an, dass Dunkelstreif und Langschweif Blaustern als Leibwächter schützen sollen. Blaustern besteht darauf, dass sie jederzeit für den ganzen Clan da ist. Zudem bietet sie Gelbzahn an, sich dem DonnerClan anzuschließen. Gelbzahn akzeptiert Blausterns Angebot.

Im Gespräch mit Feuerpfote erzählt Gelbzahn von den alten Tagen des SchattenClans, als Braunstern noch nicht Anführer war. Sie rät ihm außerdem, dass er sich wegen der Rattenbisse in wildem Knoblauch wälzen soll. Während Feuerpfote wilden Knoblauch sucht, hört er ein Gespräch zwischen Tigerkralle, Dunkelstreif und Langschweif mit, in dem Tigerkralle behauptet, dass Rabenpfote den Clan verraten hätte. Daraufhin beschließt Feuerpfote, dass er Blaustern von der Wahrheit überzeugen muss.

Kapitel 19

Feuerpfote bietet Graupfote an, ihm Mohnsamen für die schmerzenden Rattenbisse zu holen. Tüpfelblatt weiht ihn dabei in die Prophezeiung ein, dass Feuer den Clan retten wird, da sie das Gefühl hat, dass dies SternenClans Wille ist. Er und seine Freunde haben über Nacht bei den Reparaturarbeiten für das Lager geholfen und müssen daher erst bei Sonnenhoch zum Training. Dies ist Feuerpfotes erstes Training mit Blaustern, bei dem sie ihm einige Kampftricks beibringt. Sie sieht es als ihre Aufgabe an, Feuerpfote auf den Kampf mit einer Katze vorzubereiten, die ebenso wild, schnell und schlau wie er selbst ist.

Kapitel 20

Am Morgen nach dem Training besucht Feuerpfote Buntgesichts ersten Wurf und Blaustern bittet ihn zum Gespräch. Sie erzählt ihm, dass sie dankbar für die Treue ihrer Clan-Katzen ist und sie viel Vertrauen in Tigerkralle setzt. Außerdem verrät Blaustern Feuerpfote, dass sie tatsächlich ihr siebtes Leben durch die Ratten verloren hat. Nach dem Gespräch werden Frostfells Junge vermisst und Tüpfelblatt wird tot aufgefunden. Zudem ist Gelbzahn – dessen Angstgeruch Feuerpfote bei der Suche nach den Jungen wahrnehmen konnte – verschwunden.

Kapitel 21

Die DonnerClan-Katzen verdächtigen Gelbzahn des Verrats und der Entführung der Jungen. Blaustern befiehlt ihren Kriegern, erst nach dem Gewitter auf die Suche zu gehen, bittet Feuerpfote jedoch, dass er Gelbzahn vorher sucht. Währenddessen eskalieren die Gerüchte um Rabenpfotes Verrat, so dass Feuerpfote und Graupfote Rabenpfote zum Einzelläufer Mikusch bringen, bevor sie nach Gelbzahns Spur suchen.

Kapitel 22

Feuerpfote und Graupfote kehren ins DonnerClan-Territorium zurück, um Gelbzahns Spur ausfindig zu machen. Auf dem Territorium des SchattenClans können die beiden Schüler Gelbzahn stellen, die ihnen erklärt, dass Narbengesicht vom SchattenClan die Jungen entführt hat. Sie erklärt außerdem, wie skrupellos Braunstern Junge ausbildet, die noch keine sechs Monde alt sind. Dabei schreckt er auch nicht davor zurück, die Jungen im Training zu töten. Für den Tod zweier Junge hat er Gelbzahn verantwortlich gemacht, weshalb der SchattenClan sie verstoßen hat. Die drei Katzen beschließen, die Jungen des DonnerClans zurückzuholen, müssen sich aber zuerst vor der nahenden DonnerClan-Patrouille verstecken.

Kapitel 23

Gelbzahn holt einige SchattenClan-Älteste, die von Braunstern aus dem Lager vertrieben worden waren, zur Hilfe und Feuerpfote überzeugt die DonnerClan-Katzen davon, dass sie zusammen mit Gelbzahn und den SchattenClan-Ältesten die Jungen retten können.

Kapitel 24

Die DonnerClan-Katzen greifen mit der Hilfe von Gelbzahn und den SchattenClan-Ältesten Braunstern und seine Kumpanen an. Während des Kampfes verrät Braunstern, dass er seinen Vater, Kampfstern ermordet hat und gibt zu, Glanzblütes Junge im Training ermordet zu haben. Die SchattenClan-Katzen haben Braunsterns Geständnis mitbekommen und stellen sich gegen Braunstern. Daraufhin flüchtet Braunstern seinen bereits besiegten Kumpanen hinterher, droht dem DonnerClan aber Rache an, bevor er verschwindet. Die DonnerClan-Katzen machen sich zusammen mit Gelbzahn und den Jungen auf dem Weg zurück zum DonnerClan-Lager.

Kapitel 25

Nachdem Feuerpfote dem Clan erklärt hat, dass Gelbzahn keine Verräterin ist und was beim SchattenClan vorgefallen ist, bietet Blaustern ihr an, die neue Heilerin des DonnerClans zu werden. Gelbzahn nimmt dieses Angebot unter Zustimmung des ganzen Clans an. Der Clan trauert vorerst nur kurz um Rabenpfote, denn Feuerpfote und Graupfote werden zu den Kriegern Feuerherz und Graustreif ernannt. Bevor die beiden ihre Nachtwache antreten, macht Tigerkralle Feuerherz deutlich, dass er sich nicht überlisten lassen würde.

Analyse

Sammy ist ein junger Hauskater, der sich vom Leben im Wald angezogen fühlt und sich als Feuerpfote dem DonnerClan anschließt. Er freundet sich zügig mit Graupfote und Rabenpfote an, merkt aber auch, dass viele Katzen Vorurteile gegen Hauskätzchen haben. Selbst Graupfote reproduziert bei ihrer ersten Begegnung die Vorurteile gegen Hauskätzchen.

Feuerpfote lernt als Schüler die Rituale der Clans kennen und entwickelt sich zu einem sehr guten Jäger. Blaustern, die edle und weise Anführerin des DonnerClans lobt ihn mehrfach für sein Kampfgeschick und übernimmt die Ausbildung des Schülers später selbst, um ihn auf einen ebenso wilden, schnellen und schlauen Gegner vorzubereiten.

Der SternenClan hat der DonnerClan-Heilerin Tüpfelblatt vor Feuerpfotes Aufnahme in den Clan eine Prophezeiung geschickt, dass Feuer den Clan retten würde. Blaustern hat dieses Feuer in Feuerpfote erkannt, weshalb sie ihm besonders großes Vertrauen entgegenbringt. Dem SternenClan ist es zu verdanken, dass Feuerpfotes Halsband beim Kampf mit Langschweif gerissen ist und dass sein orangefarbenes Fell bei der Namensgebung von der Sonne angestrahlt wurde und wie Feuer geleuchtet hat. Die Kriegerahnen unterstützen den jungen Kater mit Träumen und Visionen, die die Zukunft deuten. Normalerweise sind solch enge Bindungen an den SternenClan lediglich Anführern und Heilern vorbehalten.

Graupfote und Rabenpfote entwickeln sich mit der Zeit zu Feuerpfotes besten Freunden, auch wenn die Freundschaft zu Graupfote später noch stärker wird. Gemeinsam verbringen sie fast die ganze Zeit gemeinsam beim Training, auf der Jagd oder bei Abenteuern. Während Graupfote eher impulsiv handelt und gerne Witze reißt, ist Rabenpfote zurückhaltend und in der Nähe seines Mentoren Tigerkralle ängstlich. 

Sandpfote und Borkenpfote sind Feuerpfote von Anfang an feindlich gesinnt, da sie an den Vorurteilen der Clan-Katzen gegenüber Hauskätzchen festhalten. Und während Borkenpfote von seinem Mentoren Dunkelstreif zusätzlich zu dieser feindseligen Haltung angestachelt wird, gibt Weißpelz, der Sandsturm ausbildet, Feuerpfote eine echte Chance, sich zu beweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.